Thermische Bauteilaktivierung
ATP-Gebäude Göppingen

  • Objektart: Wirtschaftsbau

  • Standort: Göppingen

  • Baujahr Fertigstellung: 2019

  • Bauherr: ATP, Göppingen

  • Architekten: Gaus & Knödler Architekten (ab 01.09.2019: Gaus Architekten), Göppingen

  • Projektpartner: Planungsgruppe U. Schmid, Göppingen (HLS-Planung); Elektroplan Ingenieur, Göppingen (Elektroplanung); Bauphysik! Ingenieurbüro, Göppingen (Bauphysik); Hagedorn Ingenieure, Göppingen (Tragwerksplanung); Kuhn Decker Ingenieure und Architekten, Sindelfingen (Brandschutzplanung); Freier Architekt Gerrit Marius Klaus, Donzdorf (SiGeKo)

Hinweise zum Energiekonzept

  • thermische Aktivierung des Estrichs
  • gasbetriebene Brennstoffzelle
  • Sole-Wärmepumpe

Für das neue Verwaltungsgebäude der ATP GmbH wurde ein nachhaltiges Gebäude-Konzept entwickelt. Böden und Decken des Neubaus sind als Speichermassen für Heizung und Kühlung der Räume nutzbar. Neben der thermischen Aktivierung des Estrichs kommen eine gasbetriebene Brennstoffzelle sowie eine Sole-Wärmepumpe zum Einsatz.

Die Sole-Wärmepumpe sorgt für Wärmeenergie aus dem Erdreich über Erdwärmesonden und wird zur Spitzenlastabdeckung durch einen Gas-Brennwertkessel unterstützt. Die Übergabe der Wärme erfolgt über eine Fußbodenheizung. Im Sommer wird so auch gekühlt. Als Speichermassen dienen die Betondecken.

Der Aufzug, die RWA-Anlagen oder die EDV werden mit Eigenstrom von einem Brennstoffzellengerät versorgt, das mit Erdgas betrieben wird. Automatisch gesteuert werden – je nach Tageslicht und PC-Arbeitsplatzbedingungen – die Gebäude-Beleuchtung und die außenliegenden Jalousien. Anschlüsse für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach mit Stromspeicher und Strommanagementsystem wurden auch bereits installiert.

Das Bürogebäude zeichnet sich durch eine offene und flexible Raumstruktur aus, die dem Open-Office-Gedanken entspricht. Nach Betreten des Foyers gelangt man in ein gebäudehohes Atrium mit frei platzierten Treppenläufen. Für zusätzliche Natürlichkeit sorgt das Stäbchenparkett auf allen Ebenen.

Weiterführende Informationen finden Sie bei Gaus Architekten.

Bildrechte: Michael Renner / Gaus Architekten