Ziegel als Wärmespeicher
Neue alte Mitte

  • Objektart: Geschosswohnungsbau

  • Standort: Bellenberg

  • Planer: Architekturbüro Nething Generalplaner GmbH, Neu-Ulm

  • Bauherr: k. A.

  • Baujahr Fertigstellung: 2015-2017

Hinweise zur Konstruktion

  • Monolithisches Ziegelmauerwerk
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe
    Gas-Brennwertheizung

Architektur: Unscheinbar und doch bemerkenswert

Auf dem Gelände eines ehemaligen Gasthofes entstand innerhalb von 15 Monaten ein Ersatzbau aus drei Mehrfamilienhäusern mit Gewerbeeinheiten. Heute wohnen hier rund 60 Menschen sowie die Gäste einer Tagespflegestation für Senioren. Hinzu kommen diverse Mitarbeiter in Büros und Praxen. Das Besondere daran: Bei der Neuen Mitte wurde die Idee des Mehrgenerationenwohnens neu gedacht. So wurden die Bedürfnisse der ortstypischen Bevölkerungsstruktur berücksichtigt.

Auch die gestalterische Herangehensweise war den Anforderungen an das Bauen im ländlichen Raum angemessen. Die örtlichen Besonderheiten wurden herausarbeitet und für den Entwurf nutzbar gemacht. Die Architekten des Architekturbüros Nething Generalplaner GmbH planten drei versetzte Gebäude mit Giebeldächern, die sich harmonisch in das Ortsbild integrieren. Mit klaren Gebäudeformen, modernen Grundrissen sowie nachhaltiger Bauweise wurden auch die drei Hauptkriterien des Bauherrn erfüllt. Um Wertbeständigkeit und ökologische Verträglichkeit zu steigern, wurden die Häuser in massiver Ziegelbauweise ausgeführt.

Bauphysikalisch herausragende Lösung

Die drei Häuser wurden als schlanke Quader mit Satteldach und Gauben ausgeführt. Besondere Herausforderung für die Planung war die direkte Lage an der Ortsdurchgangsstraße. Durch die Verwendung eines speziell für den erhöhten Lärmschutz entwickelten Ziegels werden die Anforderungen mit einschaligen, hoch wärmedämmenden Ziegelwänden erreicht. Der Ziegel überzeugt nicht nur durch guten Schallschutz, sondern auch mit hervorragenden Wärmedämmeigenschaften. Bei einer Stärke von 36,5 cm wird ein U-Wert von 0,23 W/m2/K erreicht.

Bei den Innenwänden entschieden sich die Planer überwiegend für Hochlochziegel, der im Vergleich zu anderen Materialien eine sehr gute Wärmespeicherfähigkeit besitzt und damit einen wichtigen Beitrag zum Innenraumklima leistet.

In Sachen Energetik kam eine Luft-Wasser-Wärmepumpe und eine Gas-Brennwertheizung zur Spitzenlastabsicherung zum Einsatz. So lassen sich Umweltschutz sowie die gesetzlichen Auflagen zur Heizkostenersparnis bestens miteinander vereinen. Eine dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmetauscher regelt zusätzlich den Luftwechsel im Gebäude, was insbesondere im Winter die Energiekosten positiv beeinflusst.

Stein auf Stein zahlt sich aus

In nur 15 Monaten Bauzeit entstanden rund 2.800 Quadratmeter wertvoller Wohnraum. Für die Ausführung in Ziegelbauweise einschließlich gehobener Ausstattung und moderner Heiztechnik beliefen sich die Gebäudekosten pro Quadratmeter auf moderate 2.050 Euro, die Tiefgarage nicht einberechnet. Die Kaltmiete beträgt je nach Wohnungsgröße 8,00 bis 8,50 Euro und entspricht der ortsüblichen Durchschnittsmiete. Anfang 2017 zogen die ersten Mieter ein – heute ist die „Bellenberger Neue Mitte“ ein lebendiges Wohnquartier mit Zukunft.

Fotos: LRZ / Ziegelwerk Bellenberg / Gerd Schaller