Monolithisches Ziegelmauerwerk KfW 40+
Neubau Mehrfamilienhaus

  • Objektart: Geschosswohnungsbau

  • Standort: Limburg / Lahn

  • Planer: MSA Müller.Schmitt.Architekten, Limburg

  • Bauherr: SMP Schmitt.Müller.Projekt GmbH, Limburg

  • Baujahr Fertigstellung: 2019

Hinweise zur Konstruktion

  • Monolithisches Ziegelmauerwerk
  • KfW 40 plus
  • Luft-Wärme-Pumpe
  • Dezentrale Lüftungstechnik

Attraktive Arbeitsplätze, eine pittoreske Altstadt sowie die optimale Lage zwischen den Ballungsgebieten Rhein/Main sowie Rhein/Ruhr machen Limburg an der Lahn zu einer Stadt mit hoher Lebensqualität. Doch der stetig wachsenden Bevölkerung steht kein ausreichendes Angebot an Wohnraum gegenüber. Am Rande der Altstadt bot sich in der Ste.-Foy-Straße die Chance, eine Nachkriegs-Baulücke durch einen Neubau zu schließen. In 15 Monaten sind in dem fünfgeschossigen Gebäude sieben exklusive Eigentumswohnungen zwischen 87 und 168 m² entstanden. „In Limburg fehlt es besonders an hochwertig gestaltetem, architektonisch anspruchsvollem Wohnraum. Um unsere Ideen von guter Architektur ohne Abstriche umsetzen zu können, sind wir in diesem Projekt auch Bauherr“, erläutert Sebastian Schmitt seine Doppelrolle als Architekt und Investor.

Ziegel als doppelt tragfähige Lösung

Großen Wert legten die Architekten auf die Verbindung von architektonischer Qualität und hoher Wertbeständigkeit. Ein Anspruch, der sich auch in der Wahl des Baustoffs widerspiegelt. Die Außenwände wurden ab dem ersten Obergeschoss mit Mineralwolle verfüllten Ziegeln errichtet, für die Wohnungstrennwände kamen Planfüllziegel zum Einsatz und alle tragenden und nichttragenden Innenwände wurden ebenfalls in Ziegel ausgeführt. Durch ihre monolithische Bauweise ohne Zusatzdämmung sind Ziegelhäuser deutlich wartungsärmer.

Effizient kombinierte Nachhaltigkeit

Wie viele seiner Kollegen hält Architekt Schmitt zusätzliche Außendämmung im Neubau für nicht zeitgemäß. Denn mit hochwärmedämmenden porosierten Ziegeln in Kombination mit wärmebrückenminimierenden Systemergänzungen lässt sich z. B. Passivhausniveau gemäß Energieeinsparverordnung erreichen. Mit einem Jahresprimärenergiebedarf von nur 37 kWh/m² liegt der Neubau in der Ste.-Foy-Straße im Bereich Effizienzhausstandard 40 plus. Die Kombination aus Luft-Wärme-Pumpe, dezentraler Lüftungstechnik und individuell regelbarer Fußbodenheizung sorgt für Komfort und vergleichsweise niedrige Heizkosten.

Fotos: LRZ / Poroton / Laura Breuling