Concrete Sustainability Council führt CO2-Modul ein

20. Januar 2022

Fast 300 Werke der Zement-, Rohstoff- und Betonindustrie sind deutschlandweit aktuell nach den Kriterien des international anerkannten Concrete Sustainability Councils (CSC) zertifiziert. Das CSC fördert die Transparenz über den Herstellungsprozess von Beton und dessen Wertschöpfungskette sowie die Auswirkungen auf das soziale und ökologische Umfeld. Die Kriterien des CSC werden anerkannt in führenden nationalen und internationalen Systemen zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden wie BREEAM, LEED und DGNB.

Mit den weltweit wachsenden Anforderungen an die Nachhaltigkeit von Baustoffen hat das CSC sein Zertifizierungssystem weiterentwickelt. Nach Einführung der neuen höchsten Zertifizierungsstufe „Platin“ und der Veröffentlichung eines so genannten „R-Moduls“ für den Einsatz von Beton mit rezyklierten
Gesteinskörnungen, hat das CSC jetzt ein zusätzliches CO 2 -Modul eingeführt. Ziel ist es, damit weitere Transparenz hinsichtlich der mit der Betonherstellung verbundenen Emissionen an Treibhausgasen (THG) zu schaffen.

Visualisierung: BTB

Die Pressemitteilung des BTB zum Download:

PM Concrete Sustainability Council führt CO 2 -Modul ein .pdf